Skip navigation

DisboFLEX 480 1K-Acryl-Metallschutz

Verwendungszweck

Oberflächenschutz für Stahlkonstruk­tio­nen, Blechdächer und Metallfassaden.
Nicht geeignet für Dauer­nassbe­lastung, z.B. in Tanks, Vorrats­behäl­tern und Auffangwannen.
DisboFLEX 480 1K-Acryl-Metallschutz kann aufgrund seiner hohen Elasti­zität nicht mit anderen Werk­stoffen überarbeitet werden.

Eigenschaften

  • hohe Elastizität und Haftfestigkeit
  • keine Grundierung erforderlich
  • beständig gegen verdünnte mineralische Säuren, Alkalien und Salzlö­sun­gen
  • blei- und chromatfrei

Materialbasis

Styrol-Acryldispersion

Verpackung/Gebindegrößen

15 l Kunststoffeimer

Farbtöne

Hellgrau (ca. RAL 7038)
Sonderfarbtöne ab 200 Liter auf Anfrage.

Aufgrund der thermoplastischen Eigenschaften neigt DisboFLEX 480 1K-Acryl-Metallschutz zu einer stärkeren Verschmutzung als lackierte Oberflächen. Es sollten daher vorzugsweise gedeckte Farbtöne eingesetzt werden.

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei
Originalverschlos­senes Gebinde 4 Jahre lagerstabil.

Dichte

ca. 1,25 g/cm3

Festkörpergehalt

ca. 64 Gew.-%

Trockenschichtdicke

ca. 55 µm/100 ml/m2

Reißdehnung

ca. 200 %

Geeignete Untergründe

Stahl, verzinkter Stahl, Aluminium (kein Eloxal!), Zink, werkseitig beschichtete Trapez­ble­che, Kupfer.
Der Untergrund muss trocken, staub-, öl-, fett-, rostfrei sowie frei von trennenden Substanzen sein. Nicht auf bi­tuminösen oder weichmacherhaltigen An­strichen verarbeiten.
Dachflächen müssen ein Gefälle von mind. 3% aufweisen, stehendes Wasser ist auszuschließen.
Auf werkseitig beschichteten Blechen die Haftung durch Musterflächen überprüfen.

Untergrundvorbereitung

Fett, Öl und alle anderen Verunreinigungen entfernen.

Stahl
Stahlflächen entrosten (Sa2, St2 gem. DIN EN ISO 12944-4) und gründlich entstauben. Alternativ die Flächen mit Hochdruckwasserstrahlen (mind. 600 bar) entfetten und entrosten.

Zink, verzinkter Stahl
Ammoniakalische Netzmittelwäsche mit Kunststoffschleifvlies, nach BFS Nr. 5 u. 22 oder mit Gescha MultiStar mit Schleifvlies sowie mittels Sweepstrahlen.

Kupfer
Mit Gescha Multistar im Mischungsverhälnis 1:5 und Kunsstoffschleifvlies vorbereiten.

Aluminium­flä­chen
Mit Nitroverdünnung oder phosphorsaure Reinigung mit Kunststoffschleifvlies nach BFS Nr. 6.

Werkseitig beschichtete Bleche
Beschichtete Bleche (z.B.Trapezbleche) mit alkalischem Reiniger (z.B. SE1 Anlauger, Fa. Geiger) reinigen und mit Hochdruckwasserstrahlen (mind. 200 bar mit Dreckfräse) abstrahlen.

Materialzubereitung

Das Material ist gebrauchsfertig. Vor Gebrauch gut aufrühren.

Auftragsverfahren

Zur Erzielung einer gleichmäßigen Oberfläche ist der Spritzauftrag am besten geeignet, Airless mit ca. 150 bar, Düsengröße: 0,018–0,023 inch. Auf Kleinflächen kann das Material gestrichen oder gerollt werden. Als Korrosionsschutz empfehlen wir, mit zwei unterschiedlichen Farbtönen zu arbeiten, um Fehlstellen zu vermeiden. 

Im Bereich von Dachdurchdringungen, Blechstößen o. Ä. kann eine Vlieseinbettung erfolgen. Dazu ca. 800 g/m2 DisboFLEX 480 1K-Acryl-Metallschutz vorlegen, Vlies blasenfrei einbetten und nachstreichen, so dass eine vollständige Sättigung erreicht wird. Anschließend die Deckbeschichtung, wie auf den übrigen Flächen, mindestens zweifach ausführen.

Beschichtungsaufbau

Den ersten Arbeitsgang unverdünnt und unmittelbar nach der Untergrundvorbe­rei­tung auf den trockenen Untergrund auftragen. Der zweite Arbeitsgang kann bei 20 °C nach 24 Stunden aufgebracht werden.

Verbrauch

Für einen wirksamen Korrosionsschutz sind mindestens 640 ml/m2 erforderlich. Eine Trocken­schicht­dicke von 350 µm muss erreicht werden.

Materialverbrauch je Anstrich:
mit Pinsel/Rolle: 200 - 300 g/m2 = 160 - 240 ml/m2
mit Airless-Gerät: 300 - 500 g/m2 = 240 - 400 ml/m2

Verarbeitungsbedingungen

Werkstoff-, Umluft- und Untergrundtem­peratur:
Mind. 8 °C, max. 55 °C (ideal 15 - 25 °C)
Die relative Luftfeuchtigkeit darf 80 % nicht übersteigen.
Die Untergrundtemperatur muss mind. 3 °C über dem Taupunkt liegen.

Trocknung/Trockenzeit

Bei 20 °C und 60 % relativer Luftfeuch­tig­keit nach ca. 3 Stunden grifffest, nach 24 Stunden überstreichbar. Durchgehärtet ist das Material nach > 2 Wochen.

Werkzeugreinigung

Sofort nach Gebrauch mit Wasser.

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Während der Verarbeitung und Trocknung für gründliche Belüftung sorgen. Essen, Trinken und Rauchen während des Gebrauchs des Produktes ist zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Nicht in die Kanalisation, Gewässer oder ins Erdreich gelangen lassen. Reinigung der Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser und Seife. Bei Schleifarbeiten Staubfilter P2 verwenden. Spritznebel nicht einatmen. Kombifilter A2/P2 verwenden.

Entsorgung

Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/i): 140 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. < 20 g/l VOC.

Giscode

BSW20

Produkt-Code Farben und Lacke

veraltet: M-DF 02

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblatt.
Bei der Verarbeitung des Materials sind die Disbon Bautenschutz-Verarbeitungshinweise zu beachten.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de