Skip navigation

DisboPROOF 715 Mflex 2KD

2-komponentige, carbonfaserverstärkte, hochflexible, hellfarbige, mineralische Dichtungsschlämme. Ermöglicht normgerechte Abdichtungen nach DIN 18533 als Bitumendickbeschichtung (PMBC) und mineralische Dichtschlämme (MDS). Auch bei Einwirkung von drückendem Wasser (Lastfälle W2.1-E und W3-E) ohne Sondervereinbarung einsetzbar.

Die hydraulisch abbindende Pulverkomponente garantiert eine schnelle und sichere Aushärtung der multifunktionalen Bauwerksabdichtung an Keller, Sockel, Boden und Wand. Die Spritzwasserzone im Sockelbereich kann mit demselben Material wie die Kellerabdichtung ausgeführt werden und ermöglicht so Keller- und Sockelabdichtung aus einem Guss.

Verwendungszweck

DisboPROOF 715 Mflex 2KD ist eine vielseitig einsetzbare Bauwerksabdichtung für die
  • Abdichtung von erdberührten Bauteilen gemäß DIN 18533
  • Zwischenabdichtung unter Estrichen
  • Abdichtung von Einbauteilen wie Türen und Fenstern
  • Horizontalabdichtung unter Mauerwerk
  • Abdichtung im Verbund mit keramischen Fliesen und Plattenbelägen entsprechend EN 14891
  • Verklebung von Perimeterdämmplatten und Dämmplatten auf Basis Polystyrol oder Polyurethan

Eigenschaften

  • lösemittelfrei
  • kunststoffvergütet
  • rissüberbrückend
  • gute Standfestigkeit
  • schnelle Durchtrocknung
  • überstreich- und überputzbar
  • radondicht
  • regenbelastbar nach 1,5 Std.
  • temperaturbeständig bei Überarbeitung mit Gussasphalt

Materialbasis

Polymermodifizierte Zementspachtelmasse mit ausgewählten Sanden und Additiven

Verpackung/Gebindegrößen

18 kg Kombigebinde. Flüssigkomponente (A): 8,6 kg, Pulverkomponente (B): 9,4 kg

Farbtöne

Grau.

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei.
Originalverschlos­senes Gebinde mindestens 1 Jahr lagerstabil.

Technische Daten

  • Rissüberbrückung: > 2 mm (EN 15812 bei 4 °C)
  • Flammpunkt: nicht brennbar
  • Durchhärtung: ca. 1 - 2 Tage
  • Kaltbiegeverhalten: 0 °C (EN 15813)
  • Wassserundurchlässigkeit: dicht (EN 15820, 2 mm Schlitzbreite)

Dichte

Gemischtes Material: ca. 1,3 kg/l

Trockenschichtdicke

1 mm trocken entspricht 1,1 mm nass

Chemikalienbeständigkeit

Ausgehärtetes Material ist beständig gegen Wasser, neutrale Salze, verdünnte Laugen und Huminsäuren.

Geeignete Untergründe

Beton, Putz, Faserzement, Porenbeton, Bitumendickbeschichtungen, OSB-Platten etc.
Glatte Untergründe (Metall, Kunststoff) müssen angeraut bzw. angeschliffen werden.
Nicht auf ungefüllten, dünnschichtigen, bituminösen Grundierungen oder Voranstrichen (z.B. DisboPROOF 700 Bitu Primer) verwenden.

Untergrundvorbereitung

Der Untergrund muss frostfrei, fest, eben, tragfähig, frei von Kiesnestern, klaffenden Rissen, Graten, schädlichen Verunreinigungen, Trennmitteln, Schmutz, Mörtelresten und Sinterschichten sein. Der Untergrund darf mattfeucht sein. Stand- und/oder Abbindezeit neuer Untergründe beachten.
An allen aufgehenden Bauteilen eine Hohlkehle gemäß DIN 18533 mit Zementmörtel (z.B. DisboCRET 547) ausbilden. Nach Herstellung derselben Trockenzeit von mind. 24 Std. einhalten.
Lunker und offene Fugen von 2 - 5 mm sind durch Kratzspachtelung aus DisboPROOF 715 Mflex 2KD oder Dünnputz zu schließen. Vertiefungen oder offene Stoßfugen (> 5 mm) sind immer mit mineralischem Mörtel zu füllen.
Bei Aufeinandertreffen unterschiedlicher Bauteile bzw. Anschlüssen (z.B. an Türen) kann DisboADD 976 Butylband eingesetzt werden, um ein Hinterlaufen der Bauteile zu verhindern. (siehe technische Information DisboADD 976 Butylband).

Materialzubereitung

Zum Anrühren Doppelwellen- oder Wendelrührer verwenden. Die Flüssigkomponente zunächst kurz aufrühren. Anschließend die Pulverkomponente portionsweise zugeben, die Masse homogen und klumpenfrei mischen. Bei Ansatz von Teilmengen müssen beide Teile im richtigen Verhältnis (Flüssigkomponente : Pulverkomponente = 8,6 : 9,4) gemischt werden.

Mischungsverhältnis

  • 8,6 Gewichtsteile Flüssigkomponente (Komp. A)
  • 9,4 Gewichtsteile Pulverkompomponente (Komp. B)

Auftragsverfahren

Auftrag der Abdichtung erfolgt mit Glättkelle, Traufel oder im Spritzauftrag in mindestens 2 Arbeitsgängen und in der jeweils erforderlichen Schichtdicke.

Geprüfte Spritzgeräte:

  • Peristaltik-Förderpumpe InoBEAM M8 (230 V), Kompressor mit 3 bar. Düsengröße: 8 mm.
  • Schneckenpumpe PFT Swing 2, Kompressor mit 5 bar, 6-mm-Düse, Vorschub 2, Schlauchlänge: 10 m,  Abstand beim Spritzen: 1m.
  • Kolbenpumpe, Fa. Wagner, Modell HC970, Schlauchlänge: 20 m, Betriebsdruck: 150 - 250 bar, Düsengröße:  445 und 651 Inch (40 °, 0,045 bzw. 60 °, 0,051 Inch).

Ein Nachglätten wird empfohlen, um Schichtdickenunterschiede zu vermeiden.

Beschichtungsaufbau

Voranstrich:
Mit DisboPROOF 715 Mflex 2KD, 8 % mit Wasser verdünnt, oder DisboPROOF 710 Mflex Primer. Alternativ: DisboPROOF 715 Mflex 2KD, 3 % mit Wasser verdünnt, als Kratzspachtelung.
Abdichtung:
2 x DisboPROOF 715 Mflex 2KD, unverdünnt, als Spachtelung auftragen. Um die Konsistenz des Materials zum Spritzen zu optimieren, ist eine Wasserzugabe von max. 2 % auf die Gesamtmenge möglich.
Bei starker Beanspruchung, z.B. bei aufstauendem Sickerwasser bzw. drückendem Wasser, an Anschlussstellen, Kehlen, Kanten, Winkeln etc. ist ein zweilagiger Auftrag mit Gewebeeinbettung (DisboADD 978 Glasgittergewebe) gemäß DIN 18533 erforderlich. Dabei ist in die erste Beschichtung das Gewebe satt einzubetten. Das Gewebe sollte auch auf horizontalen Flächen verwendet werden, um die Mindestschichtdicke sicherzustellen.
Trockene Abdichtungen vor mechanischer Beschädigung schützen.
Dämmplattenverklebung:
Auf der durchgetrockneten Abdichtungslage einen vollflächigen Auftrag mit einer 8-mm-Zahnspachtel ausführen.

Hinweis: Auf gleichmäßige Schichtdicke in beiden Abdichtungslagen ist zu achten.
Für optische Ansprüche ist eine Glättung notwendig und die fertige Abdichtung gegen UV-Einstrahlung zu schützen (z.B. durch Überstreichen mit DisboCRET 515 oder 518).

Verbrauch

Einsatzbereich

Verbrauch
(kg/m2)

Nass-
schicht-
dicke
(mm)

Trocken-schicht-
dicke
(mm)

Voranstrich0,1--
Kratzspachtelung
(je nach Rauigkeit des Untergrundes)
0,5 - 1,5 --
Bauwerksabdichtung nach PG-MDS,
Bodenfeuchte, aufstauendes Sickerwasser und
drückendes Wasser bis 3 m Wassersäule
2,82,22
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533, als PMBC,
W1-E, Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser
4,23,23
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 als MDS,
W1-E, Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser
2,82,22
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 als PMBC,
W2.1-E, mäßige Einwirkung von drückendem Wasser
5,64,34
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 als PMBC,
W3-E, nicht drückendes Wasser auf erdüberschütteten Decken
5,64,34
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 als PMBC,
W4-E, Spritzwasser und Bodenfeuchte am Wandsockel sowie
Kapillarwasser in und unter Wänden
4,23,23
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533 als MDS,
W4-E, Spritzwasser und Bodenfeuchte am Wandsockel sowie Kapillarwasser in und unter Wänden
2,82,22
Fugenabdichtung nach PG-ÜBB mit 1 mm Fugenbreite,
Abdichtung gegen drückendes Wasser und im Übergang auf wasserundurchlässige Bauteile
5,64,34
Verbundabdichtung nach EN 14891,
flüssig zu verarbeitende, wasserundurchlässige Produkte im Verbund mit keramischen Fliesen und Plattenbelägen
2,82,22
von innen drückendes Wasser - Beanspruchungsklasse 2, Innenabdichtungssysteme gemäß WTA-Merkblatt "Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile"4,23,23
Verklebung von Wärmedämmplatten (je nach Rauigkeit des Untergrundes)1,5--
mit DisboADD 978 Glasgittergewebe
gemäß DIN 18533 ist der Einsatz von mineralischen Dichtungsschlämmen (MDS) nur für die Lastfälle W1-E und W4-E vollflächig auf Beton mit Rissbreiten < 0,2 mm zulässig. Aufgrund der vorliegenden Prüfung als polymermodifizierte Bitumendickbeschichtung (PMBC) ist der Einsatz von DisboPROOF 715 Mflex 2KD auch bei anderen Untergründen und Lastfällen möglich. Dafür ist keine Sondervereinbarung erforderlich.

Verarbeitbarkeitsdauer

Ca. 2 Stunden (20 °C) bei gelegentlichem Umrühren.
Angesteiftes Material nicht mit Wasser nachverdünnen.

Verarbeitungsbedingungen

Temperatur während der Verarbeitung und Durchhärtung: mind. 5 °C, max. 30 °C (Luft, Untergrund und Material). Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verarbeiten.

Wartezeiten

Nach Antrocknung der Kratzspachtelung kann sofort der erste Arbeitsgang mit DisboPROOF 715 Mflex 2KD erfolgen. Zwischen DisboPROOF 715 Mflex 2KD: 2 - 3 Stunden, je nach Temperatur.

Alte DisboPROOF 715 Mflex 2KD Beschichtungen können nach entsprechender Reinigung mit DisboPROOF 715 Mflex 2KD beschichtet werden.

Bei Abdichtung unter Fliesen muss eine vollständige Durchtrocknung / Verfilmung vor der ersten Wasserbelastung gegeben sein (20 °C, 50 % RLF): 24 Stunden Wartezeit.

Trocknung/Trockenzeit

Ausreichende Regenfestigkeit wird im Allgemeinen bereits nach ca. 1,5 Stunden erzielt. Erdanschüttungen sind, je nach Witterung, nach ca. 24 Stunden möglich.

Werkzeugreinigung

Im frischen Zustand mit Wasser.
Eingetrocknetes Material mechanisch entfernen.

Gutachten

  • Geprüft nach DIN / ÖNORM EN 14891 ("Flüssig zu verarbeitende, wasserundurchlässige Produkte im Verbund mit keramischen Fliesen und Plattenbelägen")
  • Bestimmung des Radondiffusionskoeffizienten und der Radondiffusionslänge einer Abdichtung -radondicht mit DisboPROOF 710 Mflex Primer als Grundierung bei 2,6 mm Schichtdicke trocken
  • AbP nach PG-ÜBB - Prüfzeugnis für Stoffe zur Abdichtung erdberührter Bauteile gegen drückendes Wasser und im Übergang zu und auf wasserundurchlässigen Bauteilen
  • Hohe Frost-Tau-Wechsel-Beanspruchbarkeit, geprüft nach DIN / ÖNORM 14891, DIN EN 348

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Comp A:
Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. Enthält: 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on, 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on, Reaktionsmasse aus 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1). Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.

Comp B:
Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augenschäden. Staub oder Nebel nicht einatmen. Nach Gebrauch Hände gründlich waschen. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/ Arzt anrufen. Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen/ ärztliche Hilfe hinzuziehen.

Entsorgung

Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.
Kann nach Verfestigung unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert werden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

Für diese Produktgruppe existiert kein EU-Grenzwert. Dieses Produkt enthält < 10 g/l pro Komponente.

Giscode

Comp A: BSW20
Comp B: ZP1

CE-Kennzeichung

ce-logo

0432

Avenarius-Agro GmbH

4600 Wels, Industriestraße 51

20

13720

EN15814:2011+A2:2014

Polymermodifizierte Bitumendickbeschichtung (PMB) zur Abdichtung von erdberührten Bauteilen
EN 15814:2011+A2:2014 ZA.1

WasserdichtheitKlasse W2A
RissüberbrückungsfähigkeitKlasse CB2
Beständigkeit gegen Wassererfüllt
Biegsamkeit bei niedrigen Temperaturenerfüllt
Maßhaltigkeit bei hohen Temperaturenerfüllt
BrandverhaltenKlasse E
DruckfestigkeitKlasse C2A
Dauerhaftigkeit der Wasserdichtheit und des Brandverhaltenserfüllt

Die EN 15814 "Kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtungen zur Bauwerksabdichtung – Begriffe und Anforderungen" (2011) legt die Anforderungen an Abdichtungsprodukte fest.
Produkte, die der o. g. Norm entsprechen, sind mit dem CE-Kennzeichen zu versehen.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de