Skip navigation

DisboPROOF 705 Poly 2KD

2-komponentige, polystyrolgefüllte Bitumendickbeschichtung

Flexible, polystyrolgefüllte, 2-komponentige Bitumendickbeschichtung, lösemittelfrei, kunststoffvergütet, rissüberbrückend, mit hydraulisch abbindendem Pulver, zur sicheren Bauwerksabdichtung erdberührter Bauteile.

Verwendungszweck

Spachtel- und spritzbare Abdichtungsmasse zur Herstellung von Abdichtungen gemäß DIN 18533 bei Bodenfeuchte, nicht drückendem sowie zeitweise aufstauendem Sickerwasser und mäßig drückendem Wasser bis 3 m Eintauchtiefe. 

Für senkrechte und waagrechte Flächen, z.B. Keller, Tiefgaragen und Stützwände.
Auch geeignet zum Kleben von Wärmedämmplatten auf Basis Polystyrol, Polyurethan und Foamglas. 
Nicht einsetzbar für die Abdichtungen von Flachdächern, Behälterabdichtungen, innen und bei negativem Wasserdruck.

Eigenschaften

  • geprüft nach EN 15814
  • plasto-elastisch
  • schnelle Aushärtung auch bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit
  • kalt verarbeitbar
  • gute Haftung auf Beton, Putz, Faserzement und Porenbeton
  • auf schwach feuchtem Untergrund einsetzbar
  • sehr gute Verarbeitung

Verpackung/Gebindegrößen

30 l Kombigebinde: 26 l Flüssigkomponente (A), 4 l Pulverkompomponente (B)

Farbtöne

Schwarz

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei.
Originalverschlos­senes Gebinde mindestens 1 Jahr lagerstabil.

Technische Daten

  • Regenfestigkeit: ca. 3 - 4 Stunden (je nach Temperatur, Schichtdicke und Luftfeuchtigkeit)
  • Rissüberbrückung: > 2 mm (EN 15812 bei 4 °C)

Dichte

ca. 0,85 kg/l

Trockenschichtdicke

1 mm trocken entspricht 1,2 mm nass

Chemikalienbeständigkeit

Ausgehärtetes Material ist beständig gegen Wasser, neutrale Salze, verdünnte Laugen und Huminsäuren.

Geeignete Untergründe

Beton, Putz, Faserzement, Porenbeton, Bitumendickbeschichtungen, OSB-Platten etc. 
Glatte Untergründe (Metall, Kunststoff) müssen angeraut bzw. angeschliffen werden.

Untergrundvorbereitung

Untergründe müssen frostfrei, fest, eben, tragfähig, frei von Kiesnestern, klaffenden Rissen, Graten, schädlichen Verunreinigungen, Trennmitteln, Schmutz, Mörtelresten und Sinterschichten sein. Der Untergrund darf mattfeucht sein. Stand- und Abbindezeit neuer Untergründe beachten.  
An aufgehenden Bauteilen eine Hohlkehle gemäß DIN 18533 mit Zementmörtel (z.B. DisboCRET 547) ausbilden. Nach Herstellung derselben eine Trockenzeit von mind. 24 Std. einhalten.
Lunker und offene Fugen von 2 - 5 mm sind durch Kratzspachtelung aus DisboPROOF 707 Bitu 2KD oder Dünnputz zu schließen. Vertiefungen oder offene Stoßfugen (> 5 mm) sind immer mit mineralischem Mörtel zu füllen
Bei Aufeinandertreffen unterschiedlicher Bauteile bzw. Anschlüssen (z.B. an Türen) kann DisboADD 976 Butylband eingesetzt werden, um ein Hinterlaufen der Bauteile zu verhindern. (siehe technische Information DisboADD 976 Butylband)

Materialzubereitung

Zum Anrühren von DisboPROOF 705 Poly 2KD eine Bohrmaschine mit einem Rührpadel verwenden. 
Zunächst die Flüssigkomponente kurz aufrühren. Anschließend die Pulverkomponente portionsweise zugeben, die Masse homogen und klumpenfrei mischen. Bei Ansatz von Teilmengen müssen die beiden Teile im richtigen Verhältnis (Flüssigkomponente : Pulverkomponente = 28 : 10) gemischt werden.

Mischungsverhältnis

  • 26 Volumenteile Flüssigkomponente (Komp. A)
  • 4  Volumenteile Pulverkompomponente (Komp. B)

Auftragsverfahren

Auftrag der Abdichtung erfolgt mit Glättkelle, Traufel oder im Spritzauftrag in mindestens 2 Arbeitsgängen in der jeweils erforderlichen Schichtdicke. 

Beschichtungsaufbau

Voranstrich: 

DisboPROOF 700 Bitu Primer.
Alternativ: DisboPROOF 705 Poly 2KD, ca. 5 % mit Wasser verdünnt, als Kratzspachtelung.
Abdichtung: 
2 x DisboPROOF 705 Poly 2KD, unverdünnt, durch Spachteln oder Spritzen auftragen. Bei starker Beanspruchung, z.B. bei aufstauendem Sickerwasser bzw. drückendem Wasser, an Anschlussstellen, Kehlen, Kanten, Winkeln etc. ist ein zweilagiger Auftrag mit Gewebeeinbettung (DisboADD 978 Glasgittergewebe) gemäß DIN 18533 erforderlich. Dabei ist in die erste Beschichtung das Gewebe satt einzubetten. Das Gewebe sollte auch auf horizontalen Flächen verwendet werden, um die Mindestschichtdicke sicherzustellen. 
Trockene Abdichtungen vor mechanischer Beschädigung schützen. 
Dämmplattenverklebung: 
Auf der durchgetrockneten Abdichtungslage einen vollflächigen Auftrag mit einer 8-mm-Zahnspachtel ausführen.

Hinweis: Auf gleichmäßige Schichtdicke in beiden Abdichtungslagen ist zu achten.

Verbrauch


Einsatzbereich

Verbrauch
(l/m2)

Nass-
schicht-
dicke
(mm)

Trocken-schicht-
dicke
(mm)

Voranstrich0,2--
Kratzspachtelung
(je nach Rauigkeit des Untergrundes)
1-2--
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533, 
W1-E, Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser
33,63
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533, 
W2.1-E, zeiweise aufstauendes und mäßig drückendes Wasser bis 3 m Eintauchtiefe 
44,84
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533, 
W3-E, nicht drückendes Wasser auf erdüberschütteten Decken
44,84
Bauwerksabdichtung nach DIN 18533,
W4-E, Spritzwasser und Bodenfeuchte am Wandsockel sowie 
Kapillarwasser in und unter Wänden
33,63
Verklebung für Wärmedämmplatten (je nach Rauigkeit des Untergrundes)1-2--
mit DisboADD 978 Glasgittergewebe

Verarbeitbarkeitsdauer

ca. 1,5 Stunden bei 20 °C.
Je nach Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Schichtdicke und Untergrund kann der Zeitraum variieren.

Verarbeitungsbedingungen

Temperatur während der Verarbeitung und Durchhärtung: mind. 5 °C, max. 30 °C (Luft, Untergrund und Material). Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung verarbeiten.

Wartezeiten

Zwischen Kratzspachtelung und erstem Auftrag DisboPROOF 705 Poly 2KD ca. 3 Stunden. Zwischen den Beschichtungen je nach Temperatur 1 - 2 Tage.

Alte DisboPROOF 705 Poly 2KD Beschichtungen können nach entsprechender Reinigung wieder mit DisboPROOF 705 Poly 2KD beschichtet werden.

Fertige Abdichtung nicht über längere Zeiträume frei liegen lassen, ggf. gegen UV-Einstrahlung schützen.

Trocknung/Trockenzeit

Ausreichende Regenfestigkeit wird im Allgemeinen bereits nach ca. 3 - 4 Stunden erzielt. Erdanschüttungen sind nach 2 - 3 Tagen möglich. Wasserbeanspruchung sollte frühestens nach 7 Tagen erfolgen.

Werkzeugreinigung

Im frischen Zustand mit Wasser

Gutachten

  • klassifiziert nach EN 15814, DIN EN 13501-1 und für Wassereinwirkungsklassen der DIN 18533 W1-E, W2.1-E, W3-E, W4-E geeignet

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Comp A:
Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich.

Comp B:
Verursacht schwere Augenschäden. Schutzhandschuhe/ Augenschutz tragen. BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/ Arzt anrufen

Entsorgung

Sonderabfallverbrennung oder Problemstoffsammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsorgen. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich oder in Gewässer gelangen lassen. Ungereinigte Verpackung wie Produkt entsorgen.

Flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altfarben/Altlacke abgeben, eingetrocknete Materialreste als Bau- und Abbruchabfälle oder als Siedlungsabfälle bzw. Hausmüll entsorgen.
Kann nach Verfestigung unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert werden.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

Für diese Produktgruppe existiert kein EU-Grenzwert. Dieses Produkt enthält < 1 g/l pro Komponente.

Giscode

Comp A: BBP 10
Comp B: ZP1

CE-Kennzeichung

ce-logo
0432

Avenarius-Agro GmbH 

4600 Wels, Industriestraße 51

20 

11741

EN15814:2011+A2:2014

Polymermodifizierte Bitumendickbeschichtung (PMB) zur Abdichtung von erdberührten Bauteilen
EN 15814:2011+A2:2014 ZA.1

WasserdichtheitKlasse W2A
RissüberbrückungsfähigkeitKlasse CB2
Beständigkeit gegen Wassererfüllt
Biegsamkeit bei niedrigen Temperaturenerfüllt
Maßhaltigkeit bei hohen Temperaturenerfüllt
BrandverhaltenKlasse E
DruckfestigkeitKlasse C2A
Dauerhaftigkeit der Wasserdichtheit und des Brandverhaltenserfüllt

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de