Skip navigation

Disboxid 924 PHS-Versiegelung N

Pigmentiertes, zähelastisches 2K-Polyurethan, vergilbungsfrei, zur Deckbeschichtung der Disboxid Parkhaus-Systeme UV OS
11 a + b Neu.

Verwendungszweck

Deckbeschichtung der Disboxid Park­haus-Systeme UV OS 11 a + b Neu.

Eigenschaften

  • wetterbeständig
  • dauernaßbelastbar
  • vergilbungsfrei
  • frost-/tausalzbeständig
  • UV-resistent
  • erfüllt die Anforderungen der DIN EN 1504-2 und der DIN 18026: Oberflächenschutz für Beton

Materialbasis

Zähelastisches 2K-Polyurethan

Verpackung/Gebindegrößen

32,5 kg Gebindeeinheit (Masse: 25,35 kg Blechhobbock, Härter: 7,15 kg Blecheimer)

Farbtöne

Kieselgrau
Sonderfarbtöne auf Anfrage.

Farbtonveränderungen und Kreidungs­er­scheinungen bei UV- und Witterungsein­flüssen möglich. Organische Farbstoffe (z.B. in Kaffee, Rotwein oder Blättern) so­wie verschiedene Chemikalien
(z.B. Desin­fektionsmittel, Säuren u.a.) können zu Farbtonveränderungen führen. Schleifen­de Beanspruchungen können zum Ver­krat­zen der Oberfläche führen. Die Funkti­ons­fähig­keit wird dadurch nicht beeinflußt.

Glanzgrad

Seidenmatt

Lagerung

Kühl, trocken, frostfrei
Originalverschlos­se­nes Gebinde mindestens 1 Jahr lagerstabil. Bei tieferen Temperaturen den Werk­stoff vor der Verarbeitung bei ca. 20 °C la­gern.

Dichte

ca. 1,45 g/cm3

Festkörpergehalt

ca. 84 %

Mischungsverhältnis

Grundmasse : Härter = 78 : 22 Gew.-Teile

Beschichtungsaufbau

Siehe System-Merkblatt Disboxid Parkhaus-Systeme OS 11 a + b Neu.

Gutachten

  • 1-1106: Prüfbericht UV OS 11a Neu
    Polymer-Institut, Flörsheim
  • 1-1108: Prüfbericht UV OS 11b Neu
    Polymer-Institut, Flörsheim

Gefahrenhinweise/Sicherheitsratschläge (Stand bei Drucklegung)

Nur für gewerbliche Verarbeitung bestimmtes Produkt.

Grundmasse:
Entzündlich. Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
Von Zündquellen fernhalten – Nicht rauchen. Dampf/Aerosol nicht einatmen.
Nicht in die Kanalisation/Gewässer oder ins Erd­reich gelangen lassen.
Geeignete Schutzhandschuhe tragen. Bei unzureichender Belüftung Atemschutzgerät anlegen. Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden.
Behälter dicht geschlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren.
Enthält Bis(1,2,2,6,6-pentamethyl-piperidyl)sebacat, Methyl-(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidyl)sebacat, Hexahydro­me­thyl­phthalsäureanhydrid – Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Härter:
Entzündlich. Reizt die Atmungsorgane. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.
Dämpfe kön­nen Schläf­rig­keit und Benommenheit verursachen. Giftig für Wasseror­ga­nis­men, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wir­kun­gen haben.
Von Zünd­quellen fernhalten – Nicht rauchen. Dampf/Aerosol nicht einatmen.
Nicht in die Ka­nalisation/Ge­wässer oder ins Erdreich gelangen lassen.
Geeignete Schutz­hand­schuhe tragen. Bei unzureichender Belüftung Atemschutzgerät anlegen. Bei Ver­schlucken so­fort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden. Behälter dicht ge­schlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren.
Härter und verarbeitungsfertige Beschich­tungsstoffe können Haut und Atemwege reizen, sensibilisieren und allergische Re­aktionen auslösen.
Während und auch nach dem Verar­beiten für ständige Frisch­luftzufuhr sorgen. Dämpfe nicht einatmen. Darf nicht gespritzt oder gesprüht werden. Aller­gi­ker und Personen, die zu Erkrankun­gen der Atem­wege neigen, dürfen nicht für Arbeiten mit diesem Be­schichtungsstoff herangezogen werden. Enthält Isocyanate. Hinweise des Herstel­lers (im Sicherheits­datenblatt) beachten.

Entsorgung

Nur restentleertes Gebinde zum Recycling ge­ben. Gebinde mit Resten bei einer Sammelstel­le für Altlacke abgeben.

EU-Grenzwert für den VOC-Gehalt

dieses Produktes (Kat. A/j): 550 g/l (2007)/500 g/l (2010). Dieses Produkt enthält max. 270 g/l VOC.

Giscode

PU 50

Nähere Angaben

Siehe Sicherheitsdatenblätter.
Bei der Verarbeitung des Materials sind die Disbon Bautenschutz-Verarbeitungshinweise zu beachten.

CE-Kennzeichung

EN 13813
Die EN 13813 "Estrichmörtel, Estrichmassen und Estriche – Estrichmörtel und Estrichmassen – Eigenschaften und An­forderungen" legt Anforderungen an Estrichmörtel fest, die für Fußbodenkonstruktionen in Innenräumen eingesetzt werden. Kunstharzbeschichtungen und -versiegelungen werden auch von dieser Norm erfasst.

EN 1504-2

Die EN 1504-2 „Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken – Teil 2: Oberflächenschutzsysteme für Beton" legt Anforderungen für die Oberflächenschutzverfahren fest.

Produkte, die einer o.g. Norm entsprechen, sind mit dem CE-Kennzeichen zu versehen. Die Kennzeichnung erfolgt auf dem Gebinde sowie in dem entsprechenden Merkheft zur CE-Kennzeichnung, das im Internet unter www.caparol.de abgerufen werden kann.


Für die Verwendung in Deutschland im standsicherheitsrelevanten Bereich gelten zusätzliche Normen. Die Übereinstimmung wird durch das Ü-Zeichen auf dem Gebinde dokumentiert. Dies wird weiter durch das Konformitätsnachweissystem 2+ mit Kontrollen und Prüfungen seitens des Herstellers und anerkannten Prüfstellen (Notified Body) nachgewiesen.

Technische Beratung

Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren technische Bearbeitung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt werden. Sollen Untergründe bearbeitet werden, die in dieser Technischen Information nicht aufgeführt sind, ist es erforderlich, mit uns oder unseren Außendienstmitarbeitern Rücksprache zu halten. Wir sind gerne bereit, Sie detailliert und objektbezogen zu beraten.

Technischer Beratungsservice

Tel.: +49 6154 71-71710
Fax: +49 6154 71-71711
E-Mail: kundenservicecenter@caparol.de

Weitere Produktempfehlungen:


Disboxid 462 EP-Siegel Neu

Disboxid 921 PHS-Zwischenschicht N

Disboxid 922 PHS-Verschleißschicht N

Disboxid 926 PHS-Deckschicht